FDP.Die Liberalen
Thalwil
Ortspartei Thalwil
30.10.2018

Schule Thalwil – ADL Versuch hinterlässt Scherbenhaufen

Letzte Woche hat die Schulpflege über den Abbruch des Pilotprojekts „Altersdurchmischtes Lernen (ADL) an der Schuleinheit Sonnenberg“ informiert. Nach der Schliessung der „Timeoutschule Thalwil“ scheitert damit zum zweiten Mal innert weniger Jahre ein teures schulpädagogisches Projekt. Es entsteht der Eindruck, dass die Schule Thalwil zu einem Tummelplatz für ideologisch geprägte schulische Experimente verkommt.

Dabei wäre die Ausgangslage einfach: nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen kann altersdurchmischtes Lernen erfolgreich sein. Dazu gehören hauptsächlich ausreichend räumliche, finanzielle und personelle Ressourcen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse ungenügend berücksichtigt

Diese wissenschaftlichen Erkenntnisse sind nicht neu und lagen schon bei Projektstart vor 4 Jahren vor. Auch Zumikon am gegenüberliegenden Seeufer musste jüngst negative Erfahrungen mit altersdurchmischtem Lernen machen. Aber statt von diesen Erfahrungen zu profitieren und in Thalwil die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, mussten Mitarbeitende, Eltern und vor allem die Kinder als bildungsideologische Versuchskaninchen herhalten.

Hohe personelle Fluktuation und Qualitätsverlust

Der verursachte finanzielle Schaden lässt sich noch nicht beziffern. Der im Vorfeld befürchtete Qualitätsverlust in der betroffenen Schuleinheit wurde aber zur traurigen Realität, unter anderem verursacht durch Kündigungen von Lehrern und Lehrerinnen, die dieses Experiment nicht mittragen wollten. Die im Juni 2018 durchgeführte Evaluation der Schuleinheit Sonnenberg durch die Fachstelle Schulbeurteilung der Bildungsdirektion des Kantons Zürich belegt diesen Qualitätsverlust auf dramatische Weise. Der darüber hinaus entstandene Arbeitsaufwand für Verwaltung, Lehrerschaft und Eltern dürfte sich auf hunderte Stunden belaufen.

Die FDP Thalwil verlangt Projektmoratorium

Die FDP Thalwil ist zwar erleichtert über den Abbruch dieses missglückten Experiments, fordert aber gleichzeitig eine offene und transparente Aufklärung darüber, wie solche Fehlentwicklungen in Zukunft vermieden werden können. Erst wenn aus der Aufarbeitung der gescheiterten Projekte greifbare Erkenntnisse vorliegen, darf an Projekten wie der Umsetzung von „Lernlandschaften“ an der Oberstufe weitergearbeitet werden.

Die FDP Thalwil reicht deshalb diese Woche eine Einfrage an den Gemeinderat ein, in der

  1. eine schonungslose Aufarbeitung des gescheiterten Projektes «altersdurchmischtes Lernen» verlangt wird sowie
  2. die Schulpflege und Schulleitungen zu einem Stopp aller Projekte zu alternativen Unterrichtsformen wie z.B. «Lernlandschaften» verpflichtet wird, bis gesicherte Erkenntnisse aus den gescheiterten Projekten vorliegen

Leichtsinniger Umgang mit Steuergelder
Thomas Henauer, Präsident der FDP Thalwil, findet klare Worte: «Es ist bedenklich, wie leichtsinnig die Schulpflege mit Steuergeldern umgeht und Ressourcen in ideologische Projekte verschwendet», kommentiert Henauer. «Die FDP Thalwil will jetzt volle Transparenz, was schief gelaufen ist, was das uns Thalwiler gekostet hat und wie solche Fehler in Zukunft vermeiden werden».

 

 
Thomas Henauer, Präsident FDP Thalwil, Mobil 079 649 58 80, thenauer@bluewin.ch
Andreas Burren, Bildungspolitischer Verantwortlicher FDP Thalwil, Mobil 079 257 36 23, andreas.burren@gmail.com